• română
  • english
  • S t i f t u n g    für  traditionelles  Handwerk    G r o s s p o l d


    Traditionelles Handwerk

    Wir setzen uns für die Förderung des Handwerks in Rumänien ein und möchten dabei über verschiedene Projekte gemeinnützig wirken.

    Die Stiftung wurde in Rumänien, Siebenbürgen gegründet um dort, zusammen mit ehrenamtlichen Mitarbeitern, in ländlicher Gegend, unter anderem zur Erhaltung und Entwicklung gebietstypischer Handwerke beizutragen.


    Soziales Engagement

    Ziel ist es, die Menschen vor Ort zu unterstützen, um sie vor dem Verlassen dieser einmaligen Gegend zu bewahren. Auswärtige Mitarbeiter haben dabei die Gelegenheit, Freundschaften zu knüpfen in einer für sie bestimmt unvergesslichen Zeit.

    Wir stehen erst am Anfang und freuen uns über tatkräftige Unterstützung von Menschen mit verschiedener beruflicher Erfahrung, aber einfach auch auf Neugierige mit guten Ideen, die bereit sind, sich für alle möglichen Aufgaben, beginnend von der Projektleitung bis zu jeglicher Mitarbeit zu engagieren.


    Unterbringung ortsfremder Helfer

    Für ehrenamtliche Helfer und deren Familien stehen während ihres Einsatzes in Großpold (Apoldu de Sus) auf zwei Anwesen der Stiftung kostenlose, einfache Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung in mehreren Zwei-, Drei-, Vierbettzimmern bis zu großen Matratzenlagern.

    Im näheren Umkreis (5, bzw. 9 km) gibt es gute, preisgünstige Gaststätten, es kann aber auch auf den Anwesen gemeinschaftlich gegrillt oder gekocht werden.


    Einwohner

    In Großpold leben aktuell nur noch vereinzelt Nachfahren der deutschsprechenden Siebenbürger Sachsen und Landler. Es gibt aber noch einen Kindergarten und eine Schule (Klassen 1-8) mit deutscher Unterrichtssprache sowie ein Internat für diese Kinder.

    Die rumänischen Volkszugehörigen stellen die zweitgrößte Gruppe im Ort dar.

    Die meisten Einwohner sind Roma. Diese sprechen zum Teil noch ihre eigene Sprache.